Paraverbale Rhetorik

It's the way you speak...

Nach einer Studie aus dem Jahr 1973 macht der Inhalt eines Vortrags nur knappe 10% aus; viel wichtiger ist, wie Du etwas sagst und wie Du dabei aussiehst. Diesen “Dr.-Fox-Effekt” kannst Du Dir mit einigen Tipps von uns zu eigen machen.

Eine eher tiefe Stimme zu haben, die ruhig und besonnen wirkt, ist hilfreich, um überzeugend aufzutreten. Mache hierfür ein paar ruhige “Mmmmhhmmmm”-Summtöne vor Deinem Vortrag, um eine angenehme Stimmlage (Deine Bauchstimme) zu finden.

Wenn Du zwischendurch ein Kratzen im Hals hast: Bitte husten, nicht räuspern! Räuspern ist nicht gut für die Stimmlippen.

Es ist vollkommen legitim, etwas zu trinken beim Vortrag dabei zu haben. Bitte nimm stilles Wasser oder (Kräuter-)Tee, das erspart Dir unangenehme Situationen. Du kannst dafür um eine kurze Auszeit bitten.

Weiter geht’s mit nonverbalen Aspekten des Vortrags.